Dichtungen

Dichtungen werden benutzt wenn an 2 zu verbindenden Bauteile Flüssigkeiten austreten können. Die Dichtungen werden benutzt um das austreten der Flüssigkeiten zu verhindern. Ebenso verhindert Sie das Eintreten von Schmutz. Dichtungen können aus Kork, Gummi, Papier, Kunststoff oder Leichtmetall.

DIN-Leistung

die nach der Deutschen Industrie-Norm (DIN) ermittelte Motorleistung. Angaben bis 1. Januar 1978 erfolgen in PS (Pferdestärken), seitdem in Kilowatt. Die Leistung wird mit allen serienmäßigen Motoraggregaten (z.B. Servolenkung, Servobremse, Gebläse usw.) gemessen. 1 kw entspricht 1,36 PS.

Drehmoment

Das Drehmoment beschreibt die Drehwirkung einer Kraft auf einen Körper. Es ist eine physikalische Größe in der klassischen Mechanik und spielt für Drehbewegungen die gleiche Rolle wie dir Kraft für gradlinige Bewegungen. Im Automobilbereich beschreibt es die Durchzugskraft eines Motors in Newtonmeter (Nm).

Drehmomentaddition

Ein Hybridfahrzeug kann sowohl mit Verbrennungsmotor oder Elektromotor, als auch mit beiden Motoren kombiniert betrieben werden. In diesem Modus unterstützt der Elektromotor den Verbrennungsmotor wobei beide Drehmomente addiert werden.

Dreipunktgurt

Der Dreipunktgurt wird so genannt, weil er an drei Punkten befestigt wird. Beispielsweise sind für den Fahrer 2 Punkte an der B-Säule angebracht und ein dritter und variabler Punkt an der gegenüberliegenden Seite am Fahrersitz. Somit wird der Insasse über den Unter- und Oberkörper im Sitz gehalten.
Der Drei-Wege-Katalysator ist ein Fahrzeugkatalysator mit Lambdaregelung für die Abgasnachbehandlung in Fahrzeugen mit Ottomotoren. Hierbei werden Kohlenstoffmonoxid (CO), Stickoxide (NOx), und unverbrannte Kohlenwasserstoffe (HC) zu Kohlenstoffdioxid (CO2), Stickstoff (N2) und Wasser (H2O) umgewandelt. Aus der gleichzeitigen Umwandlung der drei Luftschadstoffe resultiert die Namensgebung. Um einen hohen Umwandlungsgrad der Schadstoffe zu gewährleisten, muss mit Hilfe eines

DSC

DSC ist die Abkürzung für Dynamische Stabilitäts Control. In erster Linie bei Kurvenfahrten bietet das DSC-System über die Fahrzeugzustandsüberwachung eine hohe Fahrstabilität. Es greift bei Notwendigkeit in das Motormanagement ein und reduziert das Antriebsmoment damit das Fahrzeug kontrollierbar bleibt.

Dynamic Drive

Aktive Stabilisatoren verringern die Neigung der Karosserie in Kurven und beim Ausweichen. Sobald das Auto eine Kurve fährt, treten Querbeschleunigungen auf und das Auto wankt. Dynamic Drive erzeugt durch verdrehen der Stabilisatoren per Ölpumpe Gegenkräfte und reduziert so die Seitenneigung.

Einlassventil

Die Aufgabe der Ventile ist, die Ansaugwege – Einlassventil – und die Ausstoßwege – Auslassventil – zum richtigen Zeitpunkt zu öffnen oder zu schließen. Jedes Ventil besteht aus einem (Ventil)-Schaft und einem (Ventil)-Teller. Der Teller schließt mit dem Ventilsitz, der im Zylinderkopf eingearbeitet ist, dicht ab. Mittlerweile sind jeweils 2 Einlassventile und zwei Auslassventil bei

Einspritzmotor

Verbrennungsmotor, bei dem das zündfähige Kraftstoff-Luft-Gemisch nicht in einem Vergaser, sondern durch Zerstäubung über Einspritzdüsen erzeugt wird. Beim Dieselmotor erfolgt die Direkteinspritzung unter hohem Druck (bis 300 bar) in den Verbrennungsraum. Beim Ottomotor (Benziner) erfolgt die Benzineinspritzung in das Ansaugrohr der Einlassventile bei einem Druck von ca. 2 bis 30 bar. Bei der elektronischen Benzineinspritzung