Oberer Totpunkt

Der Obere Totpunkt, kurz OT genannt, bezeichnet den höchsten Punkt des Kolbens im Zylinder.

Oktanzahl

Bezeichnet die Zündwilligkeit und damit die Klopffestigkeit eines Ottokraftstoffes bzw. Motorbenzin.

Öldruck

Öldruck wird von der Ölpumpe erzeugt. Die Ölpumpe saugt das Öl aus der Ölwanne an und pumpt es durch die Ölkanäle im Motor. Somit werden alle Stellen die geschmiert werden müssen mit ausreichen Öl versorgt.

Ölfilter

Der Ölfilter reinigt das Öl von Verunreinigungen aus dem Motor. Er befreit es von Partikeln die durch die Verbrennung entstehen oder von Metallabrieb. Der Filter muss, je nach Herstellervorgabe, in bestimmten Abständen gewechselt werden.

Ölkühler

Der Ölkühler sorgt dafür, dass das Öl eine gewisse Temperatur nicht überschreitet. Das Öl wird durch einen Lamellenkühler gepumpt worüber es durch den Fahrtwind die Wärme nach außen hin abgibt.

Ölmessstab

Über den Ölmessstab kann man den Ölstand im Motor prüfen. Für eine ordnungsgemäße Prüfung muss der Motor min. 90sek. Ausgeschaltet sein und das Fahrzeug auf einer ebenen Fläche stehen.

Ottomotor

Der Ottomotor ist ein Verbrennungsmotor der nach dem Vier- oder Zweitakt-prinzip arbeiten kann. Der Viertaktmotor ist heute aber die gebräuchlichere Bauart. Ottomotoren haben eine Fremdzündung durch eine Zündkerze im Gegensatz zum, mit Selbstzündung arbeitenden Dieselmotor.
Bei Kraftstoff-Luft-Gemischen, die magerer sind als für den Betrieb der Lambdasonde und des Dreiwegekatalysator erforderlich (Magermixmotoren), entstehen verstärkt Stickoxide (NOX) und Kohlenmonoxid (CO). Die Reduzierung dieser Schadstoffe erfolgt im Oxidationskatalysator. Magermixmotoren und Benzin-Direkteinspritzer ermöglichen zwar eine deutliche Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs. Wegen der problematischen Abgasreinigung und der Wirksamkeit, die sich derzeit noch auf Bereiche der Teillast